auf Twitter folgen
Facebook-Fan werden


Gartentipps alphabetisch

Aktuell: Garten-Neuigkeiten im Blog mein-garten-tagebuch.de mit Gartenimpressionen, Gartenbuchrezensionen, Tipps und Trends und für Kreative im Blog Fantasie und Inspiration . Überraschende und anregende Gartenerlebnisse bei der Offenen Gartenpforte.

Lavendel vermehren im Sommer

Wie wäre es, den Lavendel über Stecklinge selbst zu vermehren?
mehr lesen...

Lavendel für einen starken kompakten Wuchs zurückschneiden

Nicht nur nach der Blüte im Sommer, auch im Frühjahr kann der Lavendel zurückgeschnitten werden. mehr lesen...

Ein Garten voller Rosen Zweite Rosenblüte im Sommer

Die erste Rosenblüte ist vielleicht vorüber, aber viele Rosen kann man auch weiter zum Blühen animieren. Dazu gehört ein Rückschnitt der Blüten. Experten empfehlen, immer bis zum ersten 5-fiedrigen Blatt beherzt zurückzuschneiden. (ca. 1cm darüber) Ich hatte damit bisher auch immer Erfolge und eine schöne zweite Rosenblüte, denn ein neuer Trieb wuchs aus diesem Blatt.
Das Düngen - am besten mit Spezialdünger in der vorgeschriebenen Menge - sollte man auch nicht vergessen, aber nur bis zum Juli. Ab August sollte sich die Pflanze für die Überwinterung kräftigen! Naturliebhaber schwören darauf, kleingeschnittene Bananenschalen um die Rosen zu streuen, das soll auch ein guter Dünger sein!




<img style=
Alle gezeigten Bücher in verschiedenen Preisklassen können im Buchhandel oder bei Amazon angesehen oder bestellt werden.

Gartentipps alphabetisch

Garten bambus hat durch den strengen Winter gelbe Blätter, ist er noch zu retten?

Ich hatte das gleiche Problem und dachte schon, mein Bambus geht ein.
mehr lesen...

Bonfire, ein Blütenfeuerwerk im Garten

Ich habe die Begonie in einer Gartenzeitschrift entdeckt und war begeistert.
mehr lesen...

Frühlingsgarten: im Herbst vorbereiten

Wer sich im Frühjahr an den ersten Frühlingsboten erfreuen möchte, sollte schon im Herbst die entsprechenden Blumenzwiebeln in den Boden bringen.
mehr lesen...

Fuchsien und Geranien überwintern

Nicht nur die „großen" Pflanzen aus dem mediterranen Raum lassen sich überwintern. Auch Geranien und Fuchsien erblühen bei mir in jedem Sommer neu, dann etwas später als Pflanzen aus dem Handel aber dafür um so kräftiger.

Bei den Geranien schneide ich vor dem ersten Frost alle Blüten ab und pflanze sie ziemlich dicht nebeneinander in einen Blumenkasten. Ich lasse mich von den Farben im nächsten Jahr immer überraschen, aber wer mag, kann die einzelnen Pflanzen mit einem Schildchen versehen. Im Winter stelle ich die Geranien dann in einen kühlen aber hellen Raum und gieße nur selten. Sobald es die Temperaturen im Frühjahr erlauben, kommen die Pflanzen ins Freie und werden in frische Gartenerde gepflanzt. Bei Bedarf schneide ich die hellen Triebe zurück, dünge und warte dann einfach nur ab. Ich bin jedes Mal erfreut, wie problemlos die Geranien sich überwintern lassen.

Bei Fuchsien verfahre ich ähnlich, belasse sie aber wenn möglich in ihren Pflanzgefäßen. Im Frühjahr erneuere ich die Erde oder trage zumindest auf der Oberfläche eine 3-4 cm starke Schicht neuer Pflanzerde auf. Ein kräftiger Rückschnitt hat sich bewährt, das fördert den Neuaustrieb. Das Düngen sollte man nicht vergessen!

Welche hitzebeständigen Pflanzen sind für Sommergärten zu empfehlen?

Es ist davon auszugehen, dass es auch in den nächsten Jahren in unseren Breiten zu Temperaturen weit über 30 Grad (Celsius) kommt. Nicht wenige Pflanzen überstehen aber auch einige Tage Rekordhitze. Um die geeigneten Gewächse für den nächsten Sommer zu finden, sollte man die Pflanzen im eigenen Garten beobachten, so erhält man wichtige Hinweise. Wie wäre es, mehr Schattenplätze im Garten zu schaffen? Das tut den Pflanzen und dem Gärtner gut! Eigene Beobachtungen haben ergeben, dass Geranien erstaunlich gut mit der Wärme zurechtkommen. Wichtig ist, verblühte Pflanzenteile abzuknipsen. Natürlich sind auch mediterrane Pflanzen bei diesen Temperaturen pflegeleicht wie etwa die Gewürze Thymian, Salbei, Rosmarin und Lavendel. Erstaunlich gut halten sich auch alle Buchsbaumgewächse, genau wie Steingartenpflanzen und Fette Henne. Es heißt also beobachten und für das nächste Jahr planen, der nächste Sommer kommt bestimmt. Wie wäre es mit einem Gartentagebuch?

Twittermitglied Biothemen empfiehlt auch Rosen und Kakteen.

Lavendel vermehren im Sommer

Wie wäre es, den Lavendel über Stecklinge selbst zu vermehren?
mehr lesen...

Lavendel für einen starken kompakten Wuchs zurückschneiden

Nicht nur nach der Blüte im Sommer, auch im Frühjahr kann der Lavendel zurückgeschnitten werden. mehr lesen...

Z

Ein Garten voller Rosen Zweite Rosenblüte im Sommer

Die erste Rosenblüte ist vielleicht vorüber, aber viele Rosen kann man auch weiter zum Blühen animieren. Dazu gehört ein Rückschnitt der Blüten. Experten empfehlen, immer bis zum ersten 5-fiedrigen Blatt beherzt zurückzuschneiden. (ca. 1cm darüber) Ich hatte damit bisher auch immer Erfolge und eine schöne zweite Rosenblüte, denn ein neuer Trieb wuchs aus diesem Blatt.
Das Düngen - am besten mit Spezialdünger in der vorgeschriebenen Menge - sollte man auch nicht vergessen, aber nur bis zum Juli. Ab August sollte sich die Pflanze für die Überwinterung kräftigen! Naturliebhaber schwören darauf, kleingeschnittene Bananenschalen um die Rosen zu streuen, das soll auch ein guter Dünger sein!

Was kann ich gegen die vielen Schnecken in meinem Garten tun?

Ja, sie können einem schon das Leben schwer machen, diese Plagegeister. So oft wie sie vorkommen, so unterschiedlich sind die Tipps. Für alle, die es gern naturnah mögen, gibt es hilfreiche Ratschläge auf der Webseite von nabu.de.

Kurz zusammengefasst, Schnecken mögen es feucht, natürliche Feinde sollten gefördert werden, Kaffesatz soll helfen, am besten mehrere Methoden kombinieren. Auf der Webseite nabu.de ist alles ausführlich nachzulesen!

Hat mein Sommerflieder sich verabschiedet?

Täglich gehe ich in meinen Garten und hoffe, dass der Sommerflieder endlich austreibt, aber bis jetzt, Fehlanzeige, was soll ich tun?
mehr lesen...

Weihnachtsstern richtig pflegen

Jetzt ist wieder die Jahreszeit, in der der Weihnachtsstern gern verschenkt wird. Erfreute er uns früher nur mit seinen roten Scheinblüten, so wird er heute auch in Weiß, Creme und Pink, ja sogar mehrfarbig angeboten. Besonders beliebt ist die Pflanze, weil sie unsere heutigen warmen Zimmertemperaturen gut verträgt. Gerne mag sie ein vollsonniges Plätzchen.

Was der Weihnachtsstern nicht mag, ist zu viel Feuchtigkeit und Staunässe, also immer sehr sparsam gießen! Die Blüten des Weihnachtsterns sind übrigens klein und unscheinbar. Was uns farbig erscheint, sind die oberen Blätter! Übrigens, der Weihnachtsstern kann auch den nächsten Winter überleben, wenn er zurückgeschnitten wird und den Sommer im Freien verbringt. Rechtzeitiges Abdecken soll in der nächsten Saison das Einfärben der oberen Blätter bewirken.

Garten im Winter

Ein wenig Aufmerksamkeit braucht der Garten auch im Winter mehr lesen...

Fuchsien und Geranien überwintern

Nicht nur die „großen" Pflanzen aus dem mediterranen Raum lassen sich überwintern. Auch Geranien und Fuchsien erblühen bei mir in jedem Sommer neu, dann etwas später als Pflanzen aus dem Handel aber dafür um so kräftiger.

Bei den Geranien schneide ich vor dem ersten Frost alle Blüten ab und pflanze sie ziemlich dicht nebeneinander in einen Blumenkasten. Ich lasse mich von den Farben im nächsten Jahr immer überraschen, aber wer mag, kann die einzelnen Pflanzen mit einem Schildchen versehen. Im Winter stelle ich die Geranien dann in einen kühlen aber hellen Raum und gieße nur selten. Sobald es die Temperaturen im Frühjahr erlauben, kommen die Pflanzen ins Freie und werden in frische Gartenerde gepflanzt. Bei Bedarf schneide ich die hellen Triebe zurück, dünge und warte dann einfach nur ab. Ich bin jedes Mal erfreut, wie problemlos die Geranien sich überwintern lassen.

Bei Fuchsien verfahre ich ähnlich, belasse sie aber wenn möglich in ihren Pflanzgefäßen. Im Frühjahr erneuere ich die Erde oder trage zumindest auf der Oberfläche eine 3-4 cm starke Schicht neuer Pflanzerde auf. Ein kräftiger Rückschnitt hat sich bewährt, das fördert den Neuaustrieb. Das Düngen sollte man nicht vergessen!

Jasmin überwintern

Er blüht in diesem Jahr besonders ausdauernd und lange, mein hochstämmiger Jasmin, und dabei ist er doch sehr bescheiden. Regelmäßig gießen, ab und zu normaler Blumendünger, das war es schon! Auch das Überwintern war bisher unkompliziert. Verwelktes abschneiden, dann etwas zurückschneiden und ab ins helle kühle Winterquartier, das an frostfreien Tagen regelmäßig gelüftet werden sollte. Im Frühjahr gewöhne ich die Pflanze dann wieder langsam an die Bedingungen im Freien.

Zitrusbaum: Was tun, wenn er gelbe Blätter bekommt?

Ja, das ist schade, wenn der Zitrusbaum käftige Blätter hat, die sich aber gelb gefärbt haben. mehr lesen...


© 2018 / mein-garten-net.de ist ein Service von www.tannertext.de

 

Ein eigener Garten ist ein großes Glück